Timken-Servicetechniker analysieren und klären kostspielige Probleme von Maschinen und Anlagen

Sachverstand

Timken-Servicetechniker analysieren und klären kostspielige Probleme von Maschinen und Anlagen

Xavier Monachon arbeitete an einem Problem, bei dem viel auf dem Spiel stand. Er war gerufen worden, um die Propellerwelle einer Fähre zu reparieren, die die Insel Korsika mit dem französischen Festland verband. Das Wälzlager eines Mitbewerbers war ausgefallen und ein neues Timken-Pendelrollenlager wurde bestellt.

Als er mit der Montagezeichnung, dem neuen Produkt und seinen Werkzeugen an Bord ankam, musste er feststellen, dass die Wellenklemmringe nicht auf das vorhandene Gehäuse passten.

„Das Schiff kann mehr als 500 Passagiere und 120 Autos gleichzeitig befördern und musste in 12 Stunden ablegen“, erinnert sich Monachon, ein Timken-Servicetechniker aus Lyon, Frankreich. „Die Nichteinhaltung des Terminplans hätte bedeutet, mindestens eine Hin- und Rückfahrt abzusagen, was den Passagieren große Unannehmlichkeiten bereiten würde und dem Fährenbetreiber potenziell 240.000 € oder mehr kosten könnte.”

Um das Problem zu lösen, wurde Monachon kreativ und nutzte lokale Verbindungen, um die Klemmringe für eine korrekte Nachrüstung schnell individuell anzupassen. Aufgrund seines schnellen Denkens unter Druck konnte die Fähre pünktlich ablegen und der Kunde bestellte die gleiche Lösung für weitere Schiffe.

Einen kühlen Kopf bewahren und die Lösung im Auge behalten

Timken-Servicetechniker wie Monachon verbringen ihre Tage häufig damit, Fehler zu suchen und zu beheben – sie nutzen ihr umfangreiches Wissen, ihre mechanischen Fertigkeiten und ihre Fähigkeit zu improvisieren, um Maschinen und Anlagen überall auf der Welt in Bewegung zu halten. Manchmal geht es darum, ein kleines Problem anzugehen, bevor es zu einem größeren Problem wird. In anderen Fällen ist das Problem massiv, katastrophal und von höchster Dringlichkeit.

Die Servicetechniker von Timken sind Experten, wenn es darum geht, Kunden in Not zuzuhören, die Grundursachen zu identifizieren und sowohl schnelle Reparaturen als auch langfristige Lösungen anzubieten. An einem Tag helfen Sie vielleicht einem Pharmaunternehmen, die Vorgehensweise der Lagermontage in einer kritischen Pumpenanwendung zu verbessern, damit es Arzneimittel ohne Verzögerung liefern kann. Am nächsten Tag wiederum geben sie vielleicht neue Einbau- und Passungsempfehlungen aus, um die Maschinenverfügbarkeit eines Papierherstellers zu erhöhen, damit die Regale in Ihrem Supermarkt mit Toilettenpapier und Gesichtstüchern gefüllt bleiben.

“Sie sind unsere Augen und Ohren vor Ort”, sagt Dragos Oprescu, Timkens globaler Manager für Servicetechnik. „Während unsere Produkt- und Anwendungstechniker immer Produkte für die reale Welt entwickeln, sind unsere Servicetechniker da, um Probleme zu lösen, wenn sich diese Welt plötzlich ändert.“

Servicetechniker bemerken als erste, wenn isolierte Kundenpraktiken zu Branchentrends werden. Wenn sie ihre Beobachtungen an Kollegen in anderen technischen Funktionsbereichen melden, helfen sie uns, zukünftige Timken-Produktinnovationen zu entwickeln und zu gestalten.

Beispielsweise hat der in den USA ansässige Servicetechniker Scott Ickes kürzlich festgestellt, dass viele seiner Papierfabrikkunden übermäßige Feuchtigkeit und unzureichende Abdichtung in Pressfilz-Rollenlagern bemerkten. Die resultierende Ausfallzeit war kostspielig, weil eine typische Mühle 36 Lagerpositionen besitzt, die alle dasselbe Abdichtungsproblem zeigten.

Der Servicetechniker Scott Ickes (rechts) erkannte, dass bei mehreren von ihm besuchten Werken Ausfallzeiten aus demselben Grund auftraten.

Ickes besprach das Problem mit Timken-Produktingenieuren, und die anschließende Zusammenarbeit führte zu einer ungeteilten Pendelrollenlager-Gehäuseeinheit die die Betriebszeit der Mühle deutlich steigerte.

“Wir gehen auf das Problem zu.”

Der Umfang der servicetechnischen Fähigkeiten von Timken hat im Laufe der Jahre deutlich zugenommen, weil das Unternehmen seine Markenfamilie ausgebaut und die von ihm bedienten Märkte erweitert hat. Das heutige Netzwerk von Timken-Servicetechnikern umfasst qualifizierte, einsatzbereite Fachleute mit Fachkenntnissen in einem breiten Spektrum von Kraftübertragungsszenarien.

Letzten April wachte Rich Chrzanowski, General Manager für den Nordosten der USA von Timken Power Systems (TPS), um 2 Uhr morgens auf. Eines von zwei Kernkraftwerken, die Kunden im Nordosten der USA mit Strom versorgen, war ausgefallen, nachdem ein interner Schmierfehler zu einem massiven Ausfall in einer Kupplung von Philadelphia Gear geführt hatte. Die Kupplung, die jahrelang problemlos arbeitete, war eine wichtige Komponente in einer Dampfturbine von der Größe eines American-Football-Feldes, die für die Stromversorgung von Millionen von Kunden unerlässlich war.

Der Anruf löste eine außergewöhnliche Reaktion aus. Servicetechniker und Zulieferer von Philadelphia Gear arbeiteten an einem Feiertag rund um die Uhr zusammen, um die Kupplung auszubauen, zu versenden, zu reparieren, zurückzusenden und wieder einzubauen. Sie erfüllten ihren Auftrag innerhalb weniger Tage anstatt der Wochen, die sie in einer Situation ohne Notfall benötigt hätten.

“Unsere Philosophie ist, dass wir auf das Problem zugehen”, sagt Chrzanowski. „Wir behandeln das Problem so, als ob es unser eigener Betrieb ist, der wieder online gehen muss, und das unterscheidet uns von anderen.”

Timken Power Systems bringt die gleiche Leidenschaft, über sich hinauszuwachsen, in die Windenergiebranche ein, und zwar mit einem hochqualifizierten Team von Außendienst-Servicetechnikern, das sich auf Reparaturdienste für große Turbinen konzentriert.

In einem kürzlichen Fall konnte das H and N Wind-Team – ebenfalls Teil von TPS – die Ursache mehrerer Generatorausfälle am Standort eines Windbetreibers auf ein häufiges Problem mit beschädigten Wye-Ringen zurückführen. Wye-Ringe dienen als elektrische Verbindung zwischen den Generator- und Rotorspulenpaketen, die im Prinzip als „Zündung“ für eine Windkraftanlage dienen.

Die Techniker mit ihrer einzigartigen Mischung aus Elektro- und Maschinenbauwissen führten eine Hochmontage von verbesserten Wye-Ringen, Lagern und anderen Komponenten durch, um den Betrieb mehrerer Generatoren wiederherzustellen. Ihre Arbeit half dem Windbetreiber, längere Ausfallzeiten der Ausrüstung zu vermeiden, und stellte eine ununterbrochene Stromversorgung für die Haushalte sicher, die sie versorgten.

Ein starkes Engagement für Service

Während es für Timken-Mitarbeiter typisch ist, über ihre formalen Stellenbeschreibungen hinaus Beiträge zu leisten, ist dies nirgends weiter verbreitet als im globalen Team für Servicetechnik.

Vizeingenieure erstellen Montageanleitungen sowie Einstell- und Schmieranweisungen für neue Lager, bevor sie installiert werden. Während der Installation gehen sie vor Ort, um bei diesen Prozessen zu helfen und Kundenteams darin zu schulen, wie sie richtig angewendet werden. Dabei verbessern sie die Geräteleistung sowie die Sicherheit der Gerätebediener und Wartungsteams.

Servicetechniker helfen auch dabei, Timken-Lösungen sicher von der Fabrik an ihre Anwendungsorte zu bringen. „Wir empfehlen, wie sie in Kartons oder auf Paletten platziert werden können, um sicherzustellen, dass sie gut durch die Logistikkette laufen“, sagt Oprescu.

Der Versand wird zu einer echten Herausforderung, wenn Teile extrem groß oder schwer sind. Die Kette logistischer Entscheidungen kann entscheidend sein, wenn es sich um ein mehrere Tonnen schweres Walzzapfenlager für ein Stahlwerk, ein extrem großes Hauptwellenlager für Windkraftanlagen oder einen Zahnradantrieb auf einem Marineschiff handelt. Wenn Sie hart gearbeitet haben, um die optimale Lösung zu entwickeln und zu konstruieren, sind Transportschäden wirklich das Allerletzte, wovon Sie hören möchten.

„Wenn der Kunde das Produkt erhält, haben wir bereits darüber nachgedacht, wie er es öffnen, handhaben und korrekt installieren wird“, sagt Oprescu. „Unser Input beeinflusst im Prinzip jeden Berührungspunkt während des Lebenszyklus eines Produkts, von der anfänglichen Konzeption bis zum Austausch, wenn die Lebensdauer endet.“

Erfahrene Servicetechniker betreuen auch neue Servicetechniker im Außendienst, um ihr jahrzehntelanges Wissen an die nächste Generation weiterzugeben. Diese Erfahrung vor Ort ist entscheidend. Im Gegensatz zu Anwendungstechnikern, die auf bestimmte Branchen spezialisiert sind, bedienen Servicetechniker eine Mischung von Kunden in ihrem Gebiet.

„Es gibt keine einfache Möglichkeit, alles zu lernen, was man wissen muss. Auch Menschen, die dies schon seit 40 Jahren tun, lernen jeden Tag noch Neues hinzu“, sagt Oprescu. „Es ist nicht einfach, ein Servicetechniker zu sein, aber ihr kontinuierliches Lernen am Arbeitsplatz kommt unseren Kunden – und letztendlich der Öffentlichkeit, der sie dienen – jedes Mal zugute, wenn sie einen Serviceeinsatz tätigen.”