Zeitlos: Wie Timken Qualität nutzt, um die Industrie in unserem Zeitalter voranzubringen

Schaffen

Zeitlos: Wie Timken Qualität nutzt, um die Industrie in unserem Zeitalter voranzubringen

Als Henry Timken 1899 seinen Söhnen das Geschäft überließ, gab er ihnen folgenden Rat: „Wenn ihr in irgendeinem Bereich führend sein möchtet, braucht ihr unermüdlichen Fleiß, Hartnäckigkeit und unbeugsamen Willen“.

Diese unternehmerische Denkweise hat sicherlich zur Markteinführung des neu entwickelten Kegelrollenlagers durch die Söhne William R. und Henry H. Timken und zum Aufbau eines florierenden Unternehmens beigetragen.

Wer sich heutzutage mit Wälzlagern auskennt, kennt auch Timken – ein Name, der ausnahmslos mit höchster Qualität verbunden ist. Auch nach der weltweiten Expansion des Unternehmens mit einem wachsenden Produktportfolio und zusätzlichen Kompetenzfeldern bleibt der Qualitätsgedanke zentrales Element der Timken Mitarbeiter-Identität.

Timken hat weltweit einheitliche Produkt-Standards entwickelt – mit beständigen Investitionen in Forschung und Entwicklung, Schulung und Prozessoptimierung. Das Unternehmen hat dazu beigetragen, Qualität innerhalb der Branche zu definieren – dies auch durch die Zusammenarbeit mit der American Bearing Manufacturing Association (ABMA) und der International Organization for Standardization (ISO), um Informationen bereitzustellen und Konstruktionsstandards zu erarbeiten.

Fokus auf anspruchsvollste Anwendungen

Als Vice President für Qualität bringt Matt Eckels dieses Firmenethos auch in das kommende Jahrzehnt. Er ist auf der ganzen Welt unterwegs, um die Integrität der Marke Timken zu schützen, während Mitarbeiter an Schulungen teilnehmen, neue Anlagen errichten und neue Produkte entwickeln.

Matt Eckels, Vice President, ist für die weltweiten Qualitätsbemühungen der Timken Company und für den Schutz der Marke Timken verantwortlich.

Eckels, seit fast 20 Jahren für Timken tätig, sieht sich selbst nicht als Qualitätsexperten im traditionellen Sinne. Mit einem Hintergrund in Anwendungstechnik und Produktmanagement bringt er eine starke Kundenorientierung in seinen neuen Aufgabenbereich ein. Er weiß, wie man Timken Lösungen liefert, die die Kundenbedürfnisse erfüllen.

„Qualitätsstandards und Erwartungen sind bei Timken sehr hoch“, sagt er, „weil wir in anspruchsvollen Märkten agieren, die hochtechnische zuverlässige Lösungen höchster Qualität erfordern“.

Während Kunden Produkte erwarten, die allen Herausforderungen gewachsen sind, verkürzt sich die Zeitspanne bis zur Produkteinführung immer weiter, weil Hersteller bei der nächsten großen technologischen Neuheit als Erste auf dem Markt sein wollen. „In vielen Märkten sehen wir sehr enge Zeitpläne, aber hohe Qualität ist natürlich weiterhin Voraussetzung“, sagt Eckels.

Aufgrund der Fortschritte in künstlicher Intelligenz, autonomem Betrieb und alternativen Kraftstoffen haben landwirtschaftliche Geräte heutzutage kürzere Produktionszeiten und kürzere Lebenserwartungen als Geräte, die vor 50 Jahren produziert wurden. Während dieser Zeit erwarten Hersteller und Kunden jedoch null Performance-Probleme.

„Wenn der Landwirt zur täglichen Arbeit aufs Feld geht, muss der Traktor einsatzbereit sein – manchmal auch unter schwierigsten Umweltbedingungen“, sagt Eckels.

Das gilt auch für die Windindustrie, wo der Austausch des Hauptwellenlagers einer Offshore-Turbine mehrere hunderttausend USD kosten kann. Diese Lager müssen bis zu 25 Jahre unter den denkbar härtesten Bedingungen funktionstüchtig bleiben.

Auch Betriebsleiter in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie benötigen erstklassige Lager, selbst wenn diese nach sechs Monaten routinemäßig erneuert werden müssen. Für sie bedeuten Lagerschäden ein Risiko von Lebensmittelkontamination, Markenschädigung oder zumindest Einnahmeausfall, wenn das Werk zum Stillstand kommt.

Qualität und Zuverlässigkeit sind kritische Parameter für Aerospace-Anwendungen, wo die Funktionsfähigkeit eines Flugzeugfahrwerk-Radlagers oder eines Hubschraubergetriebes für die Sicherheit von Betreibern und Passagieren notwendig ist. „Hersteller wenden sich bei derartigen Anwendungen an uns, weil sie darauf vertrauen, dass wir ihre strikten Leistungsanforderungen und Qualitätserwartungen erfüllen können“, sagt Eckels.

Timkens Ingenieure lieben es, Anwendungsherausforderungen zu bewältigen und dabei das Beste aus sich herauszuholen, sagt er. „Aufgrund unseres starken Engagements, die Allerbesten zu sein, tun wir uns besonders bei einsatzkritischen Anwendungen hervor, und wir werden nichts unversucht lassen, wenn es um die Konstruktion von Maschinen geht, auf die sich Menschen verlassen können“.

Qualitätsmanagement im globalen Maßstab

Eckels sagt, dass Timken Ingenieure auch bei der Optimierung und Vorhersage der Lagerleistung vortreffliche Ergebnisse erzielen, weil sie über die zur empirischen Prüfung und Validierung benötigten Werkzeuge verfügen. „Wenn wir eine Angabe in einem Katalog veröffentlichen, sei es eine Nennleistung oder eine Maximallast, dann haben wir eine genaue Berechnung vorgenommen, auf deren Richtigkeit Sie sich verlassen können“, sagt er.

Dieses Versprechen gilt für alle Produkte der Marke Timken, wo auch immer sie hergestellt werden. Timken Mitarbeiter aller Organisationsstufen befolgen das Timken Qualitätsmanagementsystem (TQMS), das eindeutige Richtlinien für akzeptable und außergewöhnliche Qualitätsstandards festlegt.

„Dieses System wird unabhängig von der Funktion von allen Abteilungen verwendet, ganz gleich, ob es sich dabei um Produktentwicklung, Anwendungstechnik oder Kundendienst handelt“, sagt Eckels. „Es gilt für alle unsere Einrichtungen weltweit und auch für lokale und globale Lieferanten“.

Die 21 Module der TQMS-Pyramide basieren auf den bewährtesten Verfahren und Prozessen der Qualitätssysteme mehrerer Industriebranchen. TQMS-Module werden gemeinsam verwendet, um das Risiko zu bewerten, dass Timken Produkte ihre erwarteten Minimalstandards nicht erfüllen, und um dieses Risiko kontinuierlich zu verwalten, zu verfolgen, zu adressieren und möglichst klein zu halten.

Kernstück des TQMS ist eine digitale Plattform zur Qualitätsverwaltung mit modernsten Softwaretools, die die TQMS-Prozesse formalisiert, Kooperationsprozesse rationalisiert und Reaktionszeiten verkürzt.

„Diese Investitionen in digitale Technologien verbessern unsere Effektivität und unsere Effizienz, sodass wir schneller auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen können”, sagt Eckels.

Ein einziger Qualitätsstandard für die ganze Welt

Wenn Timken Teams neue Anlagen planen und errichten, dann entwickeln sie Systeme und eine Infrastruktur, die den Qualitätsgedanken in unserem Unternehmen verkörpern. „Qualität ist von Anfang an Teil unserer Firmenkultur“, sagt Eckels.

Er verbringt die meiste Zeit damit, Timken Anlagen auf der ganzen Welt kennen zu lernen und ist immer wieder beeindruckt von der Qualitätskultur. „Wo immer ich ankomme, es ist immer das gleiche“, sagt er. „Es gibt vielleicht Unterschiede, wie wir unsere Kunden bedienen, unseren Vertrieb abwickeln oder mit unseren Lieferanten interagieren, aber hinsichtlich der Qualität sprechen wir alle dieselbe Sprache.“

Die Investitionen in unsere Anlage in Prahova stehen für unser anhaltendes Engagement für Qualität auf der ganzen Welt.

Eckels hat den Auftrag sicherzustellen, dass die Qualitätskultur konsistent in alle Produkte weltweit einfließt, wo auch immer sie hergestellt werden. Jedes Jahr sammelt sein Team Produkte aus Timken Anlagen auf der ganzen Welt, um sie zurück in der  Unternehmenszentrale einer Reihe von Tests zu unterziehen.

„Soweit ich weiß, sind wir das einzige Unternehmen weltweit, das diese Art von Audit regelmäßig vornimmt“, sagt Eckels. „Ganz gleich, wo ein Produkt hergestellt wird, wir liefern das, was wir versprechen zu liefern. Ob Ihr Wälzlager aus Ohio oder aus China kommt – es ist dasselbe Lager mit der gleichen Qualität“.

Für Timken Mitarbeiter ist die Einhaltung einheitlicher Qualitätsstandards Ehrensache und ein gesunder Konkurrenzkampf. Jede Anlage sollte jedes Jahr bestimmte Qualitätsmetriken erfüllen oder übertreffen, um so ihr Ergebnis aus dem Vorjahr ständig zu verbessern. Anlagen, die die festgelegten Ziele erreichen, werden mit dem begehrten “Quality Excellence Award” der Timken Stiftung ausgezeichnet.

„Es bringt uns an den Kern unserer Bemühungen zurück, wie unsere Anlagen und unsere Mitarbeiter in Qualität investieren und was das für unser Unternehmen bedeutet“, sagt Eckels.

Das dynamische Duo: Qualität + Wachstum

Timkens Qualitätsteam spielt auch eine Rolle bei der Unternehmensexpansion durch Akquisitionen. Timken ist bekannt für seine Übernahme starker Marken mit solider Qualitätsperformance, und Eckels Team steht bereit, sie auf die nächste Qualitäts- und Performancestufe zu bringen. „Um diese Firmen in die Timken Markenfamilie zu integrieren werden sie von Timken in Form von Kapitalanlagen, Knowledge Sharing und Best Practices unterstützt“, sagt er.

Eckels sieht seine Funktion zum einen als Beschützer der Marke Timken, zum anderen aber auch als Verantwortlicher für ihre Weiterentwicklung. Zur Erfüllung der steigenden Erwartungen ist für ihn Teamwork das kritische Element, in Verbindung mit kontinuierlichen Fortschritten in der Digital- und Prozesstechnik. „Wir arbeiten eng mit anderen Unternehmen zusammen, um zu verstehen, wie wir gemeinsam unser Ziele erreichen können“, sagt er.

Eckels sorgt dafür, dass sein Team bei neuen Timken Anlagen, Produkten oder Prozessen frühzeitig eingebunden wird. Er konfiguriert seine globale Organisation für eine zunehmend proaktive Rolle und arbeitet mit Timken Standorten und Lieferanten zusammen, um Qualitätsrisiken zu erkennen, bevor sie zu einem Problem werden können.

„Unsere Reputation für Qualität – die Zuverlässigkeit und Effizienz unserer Produkte – daran denken unsere Kunden, wenn sie den Namen Timken hören“, sagt er. „Heute definiert mein Team, wie wir auf dieser Reputation im 21. Jahrhundert aufbauen können.“