Timken drängt mit erweiterten Premium-Produktlinien auf den Markt für Lebensmittel und Getränke

Wachsen

Timken drängt mit erweiterten Premium-Produktlinien auf den Markt für Lebensmittel und Getränke

Wenn Sie zum Supermarkt fahren, um Lebensmittel für Ihre Familie einzukaufen, erwarten Sie, dass die von Ihnen gekauften Waren mit den Angaben auf dem Herstelleretikett übereinstimmen. So sollte ein Beutel mit Babynahrung, der Wildlachs und Butternusskürbis aus biologischem Anbau enthält, auch nur diese beiden Bestandteile und sonst nichts enthalten.

Mit der rasanten Zunahme der weltweiten Bevölkerung steigt jedoch auch der Bedarf nach günstigen, verarbeiteten Lebensmitteln. Lebensmittelbetriebe decken diesen Bedarf in einem Maßstab, der noch vor wenigen Jahrzehnten unvorstellbar gewesen wäre. So produziert ein Lebensmittelbetrieb im Staat New York täglich 100.000 Kisten Babynahrung. Bei Produzenten dieser Größenordnung ist das Risiko einer Lebensmittelkontamination natürlich enorm.

Glücklicherweise sind die Maschinen, die das Herzstück derartiger Betriebe bilden, in zunehmendem Maße mit hochwertigen Komponenten bestückt. Die Betriebsabläufe werden rund um die Uhr von Inspektoren des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) überwacht. Betriebsleiter halten Sanitär- und Wartungsprotokolle hoher Qualität ein und untersuchen alle Oberflächen, die mit Konsumgütern in Kontakt kommen. Wenn ein Lager oder ein Mahlwerk Schmiermittel verliert oder wenn Rostpartikel abblättern und in Lebensmittel gelangen, wird die gesamte Produktion sofort angehalten.

In Großbetrieben können sich die Kosten eines Stillstands schnell auf $100 (ca. 90 Euro) pro Minute addieren. Wenn draußen ganze Wagenladungen von verderblichen Lebensmitteln warten oder entlang der Werkshalle befördert werden, ist nichts wichtiger als die Maschinenverfügbarkeit.

Eine Industrie, die für Premium-Lösungen gerüstet ist

Mike Connors, Vice President, Weltweite Vermarktung

“Diese risikoreichen Betriebsprozesse, bei denen viel auf dem Spiel steht, sind ein Grund, warum diese Industrie gut zu Timken passt”, sagt Mike Connors, Vice President für globale Vermarktung des Unternehmens. Auch wenn Timken in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie eher ein Newcomer ist, erschließen sich dank des guten Rufs des Unternehmens für Qualität und technisches Know-how schnell neue Möglichkeiten. “Bisher hat noch kein einziger Gerätehersteller, den wir kontaktierten, unsere Anfrage nach einem Geschäftsgespräch abgelehnt”, sagt er.

Dieselben Bedingungen, die die Arbeit in einem Lebensmittelbetrieb für Menschen schwierig machen können, sind oft auch für Maschinen anspruchsvoll, was wiederum auch Innovation und die Qualitätsanforderungen vorantreibt. So müssen z. B. Verarbeitungsbereiche, die zu Kontamination neigen, manchmal mehrmals täglich mit aggressiven Chemikalien abgewaschen werden. “Heißwasser und ätzende Reinigungsflüssigkeit sind nicht gut für Maschinenanlagen,” sagt Connors. Das gilt auch für die Hochtemperaturumgebungen, die zur Herstellung weitverbreiteter Erzeugnisse wie Pasta, Chips oder Cookies benötigt werden.

Regierungen auf der ganzen Welt legen aufsichtsrechtliche Anforderungen fest, um die Lebensmittelsicherheit zu garantieren. “Diese Vorschriften erfordern spezielle Lösungen”, sagt Connors, “und die aktuellen Umstände passen gut zu unserem Produktangebot.”

Ein neues Unternehmen Timken wächst heran

Der Bereich Lebensmittel und Getränke ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich die Wachstumsstrategie von Timken auszahlt, sagt Connors. Teamleiter nutzen Synergien aus vergangenen Akquisitionen und arbeiten über diverse Geschäftssegmente hinweg zusammen, um einen neuen Portfoliomix zu erstellen. Dadurch öffnet sich der Zugang zu neuen Kunden, und wir können differenzierte Lösungen anbieten, die Kunden einen guten Grund geben, sich für Timken zu entscheiden.

Die Lebensmittel- und Getränkeindustrie zählte bis vor Kurzem nicht zu den Kernindustrien des Unternehmens Timken. Kegelrollenlager machen nur einen kleinen Teil des Lagerbedarfs dieser Industrie aus, weshalb sich unser Unternehmen mehr auf die Belieferung der Kapitalmärkte in der Schwerindustrie konzentrierte, in der Kegelrollenlager eine wichtige Rolle spielen.

Mittlerweile ist die Produktlinie von Timken jedoch gewachsen. “Unsere Erweiterung zu einem kompletten Sortiment an Lagerprodukten hat uns den Anforderungen des Marktes für Lebensmittel und Getränke näher gebracht”, sagt Connors. “Akquisitionen im Bereich Antriebstechnik haben uns ebenfalls zahlreiche Produktkategorien gebracht, die in diesem Markt verkauft werden.”

Maschinen zur Fleischverarbeitung gehören z. B. zu den schwersten Hochleistungsmaschinen in einem Lebensmittelbetrieb. “Hier finden Sie zum Beispiel häufig Pendelrollenlager-Gehäuseeinheiten”, sagt Connors. Timken erweiterte sein Portfolio um diese Produktlinie nach Übernahme von QM Bearings and Power Transmission.

Als nächstes übernahmen wir das Unternehmen Drives, das unsere Produktlinie für Lebensmittel und Getränke um Edelstahlketten erweiterte. Kupplungen aus Edelstahl kamen nach der Akquisition des Unternehmens Lovejoy 2016 hinzu.

Alle drei Unternehmen verstärkten das Marktangebot von Timken, aber die Übernahme von EDT 2017 war der Durchbruch für das Produktportfolio im Bereich Lebensmittel und Getränke des Unternehmens.

“EDT war ein Spezialist für Lebensmittel und Getränke,” sagt Connors. Die Akquisition bereicherte die Produktlinie von Timken um korrosionsbeständige Poly-Round® Gehäuseeinheiten von EDT, zusammen mit einem lebensmitteltauglichen Schmierfett. “Um in einer neuen Industriebranche erfolgreich zu sein, müssen Sie etwas anbieten, was Sie von anderen Wettbewerbern absetzt”, sagt er. “Und genau das hat das Produktangebot von EDT für Timken getan.”

Im Jahr danach gab Timken die Übernahme von Cone Drive bekannt, was den Einstieg des Unternehmens in den Lebensmittel- und Getränkemarkt beschleunigte. “Cone Drive verfügte über ein Präzisionsgetriebe aus Edelstahl, das speziell im Hinblick auf die aufsichtsrechtlichen Anforderungen und die häufigen Abwaschungen mit aggressiven Chemikalien in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie entwickelt worden war”, sagt Connors.

Im Jahr 2019 erwarb Timken Diamond Chain, ein Unternehmen, dessen Edelstahl-Produktlinie das Angebot von Drive komplementiert. “Wir besitzen jetzt das umfassendste Angebot an Ketten in Nordamerika”, sagt Dirk Wernecke, Leiter für globales Marketing im Bereich Antriebstechnik bei Timken.

Ein stetig wachsender Markt

Unsere Investitionen in diesen Markt beginnen sich auszuzahlen. Unser Umsatz im Bereich Lebensmittel und Getränke ist in den vergangenen drei Jahren um 35 Prozent gestiegen, und Connors geht von einer Fortsetzung des starken Wachstums aus. Die Industrie repräsentiert einen riesigen Markt, in dem die Hersteller von Originalausrüstung (OEM) jährlich geschätzte 17 Mrd. USD für Maschinenanlagen ausgeben. Die Kosten für Maschinen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie sind tendenziell niedriger als in traditionellen Märkten von Timken, was den Markt weniger konjunkturabhängig macht.

Generell ist im Bereich Lebensmittel und Getränke ein stetiges Wachstum von 5–6 Prozent zu beobachten, was auch für die absehbare Zukunft zu erwarten ist, hauptsächlich bedingt durch die zunehmende Weltbevölkerung und Urbanisierung und den gesteigerten Bedarf nach zubereiteten verpackten Lebensmitteln. Nach einem Bericht aus dem Jahr 2018 geht die Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten der Vereinten Nationen davon aus, dass bis 2050 68 Prozent der Weltbevölkerung in Städten lebt, verglichen mit 55 Prozent im Jahr 2018. Diese Zunahme findet in erster Linie in Asien und Afrika statt.

Wo auch immer sie wohnen – Stadtbewohner führen meistens ein vielbeschäftigtes Leben und sind normalerweise nicht in der Lage, ihre eigenen Lebensmittel zu produzieren. “Dazu reicht die Zeit einfach nicht”, sagt Connors, “aber trotzdem sind wir immer auf der Suche nach gesunden Lebensmitteln. Die Industrie sucht nach Wegen, diesen Bedarf zu decken, und Timken unterstützt sie dabei, indem es effizientere und effektivere Lösungen bereitstellt.”

Unsere Stärken ausspielen

Heute bietet Timken das umfassendste Sortiment an Wälzlagern und Produkten zur Antriebstechnik für den Bereich Lebensmittel und Getränke, sagt Connors. Darüber hinaus stellt das Unternehmen in zunehmendem Maße spezielle Lösungen bereit, welche die Anlagenleistung und die Lebensmittelsicherheit verbessern.

Kleine Unternehmen wie EDT oder Cone Drive hatten früher nicht die nötige Marktreichweite, um ihre Teilenummern aus eigener Kraft in die Systeme großer Vertreiber einzubringen. “Ohne eine Teilenummer im System waren OEM oder Betriebsleiter gezwungen, eine handschriftliche Bestellung aufzugeben”, sagt Connors. Mit dem globalen Vertriebsnetz von Timken können Sie diese Teile jetzt genauso einfach bestellen wie ein Standardkugellager.

Die Erweiterung der Produktlinie führt auch zu Vertriebssynchronizitäten. “Die Stärke von fünf oder sechs Unternehmen hat auch einen Vergrößerungseffekt, wenn sich unsere Verkaufsteams untereinander austauschen, um neue Kunden zu gewinnen”, sagt er. “Das größere Unternehmen erzeugt viele zusätzliche Möglichkeiten für Berührungspunkte mit dem Kunden, die wir individuell niemals gehabt hätten.”

Timken setzt beim Aufbau seiner Produktlinien für Lebensmittel und Getränke auf organisches Wachstum, beginnend mit den neuen Produktlinien für Kugellager und Kugellager-Gehäuseeinheiten aus Edelstahl.

“Unsere kombinierten Akquisitionen, die Stärke unseres Verkaufspersonals und die interne, organische Entwicklung des Lagergeschäfts, um neue Produkte kurzfristig auf den Markt zu bringen – das alles kommt zusammen und versetzt uns in eine gute Lage, in diesem Marktsegment anzutreten”, sagt Connors.

Eine ungewöhnliche Aftermarket-Gelegenheit

Der schnellste Weg zu Wachstum ist der Einstieg bei einem Erstausrüster, sagt er. Timken erarbeitet sich starke Positionen bei großen Herstellern und hat Erfolg bei stückigen Produkten, z. B. bei Verarbeitern von Tierfutter und Backwaren in Europa.

Außerdem nutzt das Unternehmen seine fast 1.000 autorisierten Vertriebshändler weltweit zur Eroberung des Aftermarkets, der bei risikoreichen Industriesegmenten bis zu 90 Prozent des Umsatzes ausmachen kann.

“Wenn ein Wälzlager versagt oder ein Käfig bricht und das Gehäusematerial im Fleisch oder im Jogurt landet, muss der Produzent eine Rückrufaktion für das Produkt durchführen”, sagt Wernecke. “Das ist nicht nur sehr teuer, sondern schadet auch dem guten Ruf der Marke.”

Zur Vermeidung derartiger Katastrophen verfügen Werksleiter über ausreichende Wartungsbudgets. “Sie kaufen hochwertige Produkte und ersetzen sie alle sechs Monate, egal ob Anzeichen von Verschleiß vorhanden sind oder nicht”, sagt er.

In Betrieben, in denen die Lebensmittelsicherheit oberstes Anliegen ist und Maschinen regelmäßig durch Abwaschen mit aggressiven Chemikalien belastet werden, wird die Produktion meistens zweimal im Jahr, während der Sommer- und Winterferien, eingestellt. Während dieser Stillstandzeiten sind Wartungstechniker damit beschäftigt, alle Wälzlager und verwandte Komponenten im Betrieb zu erneuern.

Für uns ist das eine riesige Gelegenheit. “Heute können fast alle Antriebsstränge und Lagerpositionen in einem Lebensmittelbetrieb auf Produkte von Timken umgerüstet werden”, sagt Wernecke.

Und genau daran arbeiten unsere Verkaufsteams zusammen mit Vertriebshändlern im Rahmen der Wachstumsstrategie von Timken. Spezialprodukte wie die Poly Round® Gehäuseeinheiten oder die Präzisionsgetriebe aus Edelstahl von Cone Drive agieren dabei oft als Türöffner. “Wenn wir die Maschinenverfügbarkeit verbessern und die Probleme lösen können, die Wartungsleitern schlaflose Nächte bereiten, tun wir den ersten Schritt zur Gestaltung einer weniger aufreibenden Produktionsumgebung”, sagt er.

Eine leistungsstarke Wachstumsstrategie, voll realisiert

Der Bereich Lebensmittel und Getränke bietet einen interessanten Einblick in das neue Unternehmen Timken, sagt Connors. “Mit dieser Branche können wir den Wert der Wachstumsstrategie von Timken über praktisch alle Produktkategorien vollständig realisieren. Unser Einstieg in diesen Markt ist ein gutes Beispiel dafür, wie Timken die Stärke seines zentralen Lagergeschäfts mit Akquisitionen im Bereich mechanische Kraftübertragung und Wälzlager kombiniert, um unser Wertangebot auf neue Wachstumsmärkte zu erweitern.”

Nach der Markteinführung in Nordamerika und Europa, wo die Marke Timken den besten Ruf genießt, plant das Team, die Produktlinien für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie auch an OEM und Verarbeitungsbetriebe in China und in der südlichen Hemisphäre zu vermarkten.

“Timkens bewährtes, auf 120-jähriger Erfahrung basierendes Wertangebot ist genau das, was der Markt braucht,” sagt Connors. “Marktführer in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie schätzen Technologie, Maschinenleistung und Zuverlässigkeit. Und wo das zählt, haben wir bewiesen, dass wir erfolgreich sein können.”