Rollon bietet den größten Online-Händlern der Welt einen reibungslosen Betrieb

Produkte

Rollon bietet den größten Online-Händlern der Welt einen reibungslosen Betrieb

Im vergangenen Jahr gaben Verbraucher 900 Milliarden US-Dollar mehr für Online-Einkäufe aus als üblich. Von Batterien bis hin zu Geburtstagsgeschenken verlassen sich die Menschen zunehmend auf E-Commerce, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Die Lineartechnik von Rollon® hilft den weltweit größten Online-Händlern, diese Bestellungen schnell, effizient und sicher über automatisierte Warenlager abzuwickeln.

Viele der weltweit größten Hersteller von Maschinen und Anlagen für automatisierte Warenlager haben eine breite Palette von Rollon-Lösungen in ihre Systeme integriert. Rollon wurde 2018 in das Markenportfolio von The Timken Company aufgenommen und produziert Linearantriebe und Teleskopführungen, die unter anderem in automatischen Regalbediengeräten (ASRS) und in fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTS) zum Einsatz kommen.

Rollons Führungsposition in diesen Anwendungen reicht mehr als ein Jahrzehnt zurück, als Warenlager für Konsumenten mit der Implementierung von Intralogistik begannen, d. h. dem Prozess der Automatisierung, Verwaltung und Optimierung des Warenflusses durch eine Anlage.

„Schritt für Schritt haben wir unser Know-how in der Antriebstechnik auf diese Systeme übertragen und uns gemeinsam mit unseren Kunden weiterentwickelt“, sagt Federico Banti, Leiter für Geschäftsentwicklung, Materialhandling und Logistik bei Rollon. „Heute verfügen wir über das stärkste technische Wissen und die flexibelste Produktpalette auf diesem Gebiet, wobei 90 % unserer Lösungen auf die spezielle Konfiguration des jeweiligen Warenlagers zugeschnitten sind.“


„In einer Industrie, die sich so schnell verändert, müssen wir uns ebenfalls schnell bewegen. Wir konzentrieren uns darauf, die vor uns liegenden technologischen Innovationen zu verstehen und unser Produktportfolio zu erweitern, um Kunden zu helfen, neue Möglichkeiten für Effizienz und Leistung zu ergreifen.“

Federico Banti
Leiter für Geschäftsentwicklung, Materialhandling und Logistik, Rollon von Timken


Bewältigung der Herausforderungen bezüglich Arbeitskräfteknappheit und Effizienz

Das automatisierte Materialhandling führt zu einer deutlichen Verbesserung der Effizienz des Warenlagers und ermöglicht die Nutzung des vertikalen Raums, um den Lagerbestand eines Händlers zu erhöhen, ohne dass die Bodenfläche vergrößert werden muss. Die Automatisierung entlastet die Mitarbeiter für mehr wertschöpfende Arbeit und verbessert die Ergonomie und Sicherheit für diejenigen, die in den Bereichen Verpackung und Qualitätskontrolle tätig sind. Für den Betrieb eines Warenlagers werden weniger Arbeitskräfte benötigt, was angesichts des heutigen Arbeitskräftemangels von Vorteil ist.

Lösungen von Rollon sind entscheidend für den einwandfreien Betrieb dieser automatisierten Materialhandlingsysteme. In ASRS bewegen sich mehrere Shuttles entlang von Rollon®-Linearantrieben, um auf Regale zuzugreifen. Die Shuttles verwenden Arme, die mit Teleskopführungen von Rollon® bestückt sind, um Lagereinheiten aus den Regalen zu entnehmen. Die Arme setzen die Lagereinheiten auf die Shuttles, die zu den Verpackungsstationen zurückkehren, an denen die Mitarbeiter die Waren für den Versand prüfen und verpacken. Das Ganze ist ein hochgradig orchestrierter „Tanz“, bei dem alles immer perfekt laufen muss.


Jedes ASRS-Shuttle verwendet zwei bis vier Teleskopführungen (grün dargestellt).


Unübertroffene technische Kompetenz liefert Hochleistungsprodukte

Rollon-Produkte bewältigen hohe Geschwindigkeiten, sich wiederholende Bewegungen und Verschmutzungen aus der Umgebung, um einen reibungslosen und präzisen Betrieb zu gewährleisten, selbst bei schweren Lasten. Dies wird durch die technische Expertise und das Fertigungs-Know-how von Rollon möglich gemacht.

Viele Teleskopführungen werden bei der Herstellung einer Induktionshärtung unterzogen, d. h. einer Wärmebehandlung, bei der eine äußerst robuste Außenschicht um einen weichen Kern entsteht. Dies stärkt die mechanischen Eigenschaften des Produkts und verbessert die Festigkeit und Verschleißfestigkeit.

Bei Teleskopführungen mit extremen Anforderungen – wie die Verlängerung ihrer Länge um das 2-fache, um eine Lagereinheit zu entnehmen – werden spezielle, sondergefertigte Pins verwendet, um die Haltbarkeit und Befestigung zu erhöhen.

Banti merkt an, dass diese Konstruktionselemente das Ergebnis der Beobachtung von Herausforderungen in der Lineartechnik in zahlreichen Industrien sind. Dieses Wissen wird dann genutzt, um einen Katalog von Standardprodukten zu erstellen, die dann auf effiziente Weise kundenspezifisch modifiziert werden können.

So ist zum Beispiel bei der Entwicklung von Lösungen für die Lineartechnik in batteriebetriebenen FTS das Gewicht ein kritischer Faktor. Teleskopführungen müssen stark genug sein, um zu funktionieren, aber leicht genug, um den Stromverbrauch zu optimieren und die elektromotorische Belastung zu reduzieren.

„Wir haben auf unsere Erfahrung bei der Entwicklung von Lineartechnik für die Innenausstattung in Flugzeugen zurückgegriffen“, sagte Banti. „Wir haben die FTS-Teleskopführungen mithilfe einer speziellen Bearbeitung modifiziert, um Gewicht zu sparen und gleichzeitig die Leistungsmerkmale des Stahls beizubehalten. Das ist ein großer Vorteil für Hersteller von fahrerlosen Transportsystemen und ihre Kunden.“

Das kollektive Wissen von Rollon spiegelt sich auch in seinen intern entwickelten Engineering-Tools wider, die bei der Entwicklung, Auswahl und Anpassung von Produkten basierend auf Anwendungsanforderungen und Produktlebensdauerberechnungen helfen.

In die Zukunft: Skalierung zur Unterstützung automatisierter Lagertrends der nächsten Generation

In den nächsten fünf Jahren wird sich die globale Marktgröße für die Automatisierung von Warenlagern voraussichtlich auf 30 Milliarden US-Dollar verdoppeln. Ein Trend, der die Entwicklung zukünftiger Warenlager maßgeblich beeinflusst, ist der Trend zu flexibleren Geräten, mit denen sich die Effizienz verbessern lässt und Anlagen je nach Bedarf skaliert werden können. Beispiele hierfür sind modulare Materialhandlinglösungen, die leicht umkonfiguriert werden können, und der verstärkte Einsatz von FTS, die jede Art von vorhandener Bodenfläche navigieren können.

Rollon beabsichtigt, diese Weiterentwicklungen auf die gleiche Weise anzugehen wie zu Beginn – indem es nahe am Kunden bleibt und sein Produktangebot erweitern, um die Kundenwünsche zu befriedigen.

Um sein Produktportfolio und seine Fähigkeiten im Bereich größerer, stärker automatisierter Lageranwendungen zu erweitern, hat Rollon vor Kurzem Intelligent Machine Solutions (iMS)übernommen. „Die Übernahme von iMS bietet uns eine einzigartige Chance“, sagt Banti. „Von Teleskopführungen bis hin zu Portalen hat kein anderer Hersteller weltweit eine stärkere Produktpalette für diese Branche.“

iMS-Systeme verwenden Stahl, so dass sie sich bei schwereren Anwendungen wie Gießereibetrieben und der Flugzeug- und Automobilproduktion auszeichnen. Die Kombination der Portfolios – und der dahinterstehenden technischen Fähigkeiten – führt zu Hybridlösungen für Kunden, die in ihren Anlagen einem Mix aus schweren und leichten Anforderungen gerecht werden müssen.

„In einer Branche, die sich so schnell verändert, müssen wir uns ebenfalls schnell bewegen“, sagte Banti. „Wir konzentrieren uns darauf, die vor uns liegenden technologischen Innovationen zu verstehen und unser Produktportfolio zu erweitern, um Kunden dabei zu helfen, neue Möglichkeiten für Effizienz und Leistung zu ergreifen.“


„Die Übernahme von iMS bietet uns eine einzigartige Chance. Von Teleskopführungen bis hin zu Portalen hat kein anderer Hersteller weltweit eine stärkere Produktpalette für diese Branche.“


Timken entwickelt eine neue Generation von magnetischen Encodern für autonome fahrerlose Transportsysteme (FTS), die in den anspruchsvollsten Warenlagern der Welt eingesetzt werden. Diese kleinen Hightech-Geräte haben einen großen Einfluss auf die Effizienz automatisierter Warenlager.