Gesellschaftliche Unternehmensverantwortung: Wie Timken unsere Welt voranbringt – zum Wohle aller

Zusammen

Gesellschaftliche Unternehmensverantwortung: Wie Timken unsere Welt voranbringt – zum Wohle aller

Eine Praktikantin pendelt mit dem Zug zu ihrem Sommerjob. Angehende Eltern kaufen einen Hybrid-Minivan in Erwartung ihres Nachwuchses. Ein erstmaliger Hauskäufer sucht nach einem Haus, das mit erneuerbarer Energie versorgt wird. Verbraucher sind sich zunehmend ihrer Wirkung auf die Umwelt bewusst und tätigen ihre Geschäfte lieber mit Firmen, die ähnlich denken.

Dieser Trend geht über das Verbrauchererlebnis hinaus und beeinflusst, wie Menschen ihren Arbeitsort wählen, wo Investoren investieren und welche Entscheidungen Unternehmen hinsichtlich technischer Innovationen, Umweltverträglichkeit und gesellschaftlichen Engagements treffen.

Heute wird Verantwortungsbewusstsein oft auch als gesellschaftliche Unternehmensverantwortung oder – im angelsächsischen Sprachgebrauch – als Corporate Social Responsibility (CSR) bezeichnet. John Timken, Chairman of the Board, nennt es einfach „Common Sense oder gesunder Menschenverstand und wie wir schon immer unsere Geschäfte geführt haben. Für uns geht es einfach darum, das Richtige zu tun.“

Timken hat seinen ersten Bericht herausgegeben, der das Unternehmen gegen allgemein anerkannte Praktiken und Benchmarks misst, darunter die GRI Standards zur Nachhaltigkeitsberichterstattung. Timken möchte öffentlich darüber informieren, wo das Unternehmen bei seinen unternehmensweiten Bemühungen, ein herausragender Corporate Citizen zu sein, steht. Der Bericht ist außerdem ein Bezugspunkt zur Messung des künftigen Fortschritts unserer Rechenschaftspflicht gegenüber Mitarbeitern, der Umwelt und den Kommunen, in denen Timken tätig ist.

„Dieser Bericht legt dar, wer wir sind und wie wir unsere Geschäfte führen“, sagt Rich Kyle, Timken President und CEO. „Wir investieren in unsere Kommunen, wir setzen uns für die Umwelt ein, wir behandeln Menschen mit Respekt und wir sind stolz darauf, immer das Richtige zu tun.“

„Stakeholder, die uns aufmerksam verfolgen, wissen dies und kennen unsere Meilensteine, z. B. dass Timken bereits neun Mal als eines der ethischsten Unternehmen der Welt ausgezeichnet wurde,“ sagt Shelly Chadwick, Timken Vice President und Leiterin des Rechnungswesens. „Mithilfe dieses Berichts können wir unsere Verpflichtung zum gesellschaftlichen Engagement formalisieren und detailliert ausführen, wie unsere gesamte Organisation der Welt sozial- und umweltverträglich begegnet. Er zeigt, dass wir uns als Unternehmen um mehr als nur finanzielle Daten kümmern.“

Shelly Chadwick, Vice President für Finanzen, ist Gründungsmitglied von Zonta International und Vorstandsmitglied des Battered Women’s Shelter für die Landkreise Summit/Medina und der Corey Kluber Foundation.

Bereitstellung einer sicheren Arbeitsumgebung, in der Mitarbeiter sich entfalten und einen Beitrag leisten können

Kernpunkt der Verpflichtung eines Unternehmens zum gesellschaftlichen Engagement ist, wie es seine eigenen Mitarbeiter behandelt. Bei Timken lässt sich das mit einem einzigen Wort zusammenfassen: Respekt.

„Wir behandeln unsere Mitarbeiter respektvoll und das beginnt mit einem sicheren Arbeitsplatz“, sagt Rick Boyer, Vice President of Operations.

„Im Fertigungsbereich sagen wir, dass unsere Kollegen ihre Arbeit abends in demselben Zustand verlassen sollten, in dem sie morgens zur Arbeit angetreten sind.“ Das ist ein Ziel, das überall im Unternehmen sehr ernst genommen wird. In der Fertigung tätige Mitarbeiter nehmen als lokale Beobachter für Betriebssicherheit an einem Programm teil, in dem sie Empfehlungen an ihre Kollegen ausgeben, sodass diese ihre Jobs sicherer und ergonomischer ausführen können. Weltweit ist die Unternehmensgruppe für Umwelt, Gesundheit und Sicherheit (EHS) für Bewertungen und Audits zuständig, um die Konformität der Anlagen mit den einschlägigen ISO-Standards für Arbeitsschutz und Sicherheit zu gewährleisten.

In den seltenen Fällen, wo es zu Unfällen mit Ausfalltagen kommt, nimmt das lokale Management-Team eine tiefgehende Analyse der Grundursache vor und implementiert Maßnahmen zur Vermeidung von Wiederholungen. „Diese Berichte werden von allen Management-Ebenen geprüft, einschließlich des CEO, der eine aktive Rolle bei der Kritik der Korrekturmaßnahmen spielt, wozu auch die Frage gehört ‘War diese Abhilfemaßnahme ausreichend? Haben wir genug getan?’“ bemerkt Boyer. „Wir werden immer aktiv, um sicherzustellen, dass ähnliche Probleme nicht an anderen unserer globalen Standorte auftreten.“ Dieser Ansatz hat dazu geführt, dass Timken unter amerikanischen Arbeitgebern in der Metallfertigung in Bezug auf Verletzungsraten konsistent im unteren Quartil anzufinden ist.

2018 Timken erzielte Timken die zweitniedrigste Unfallrate mit Ausfallzeit (LTA)* in seiner 120-jährigen Geschichte. Nahezu 75 % aller Timken Anlagen hatten null Unfälle mit Ausfall, und ernste Verletzungen sind seit 2009 um 52 Prozent gefallen.

Während die Sicherheit seiner Mitarbeiter für Timken oberste Priorität hat, investiert das Unternehmen aber auch in seine Mitarbeiter und schätzt die Vielfalt seiner Belegschaft. Unternehmen, die so handeln, profitieren davon doppelt. Mitarbeiter sind engagierter, wenn sie sich einbezogen fühlen und geschätzt und belohnt werden. Und Arbeitgeber können gute Mitarbeiter, die eine Vielzahl diverser Perspektiven mitbringen, langfristig binden.

Amanda Montgomery, die vor 21 Jahren als Anwendungsingenieurin bei Timken anfing und verschiedene Führungspositionen in Produktmanagement, Marketing und HR inne hatte, spricht aus eigener Erfahrung. „Viele meiner College-Klassenkameraden traten in Firmen ein, wo ihnen am ersten Tag ein Computer ausgehändigt wurde und sie alles andere dann auf eigene Faust herausfinden mussten“, sagt der derzeitige Vice President für Kegelrollenlager der Größen 0 bis 12 Zoll. „Als ich bei Timken anfing, erhielt ich Unterstützung zur Vorbereitung auf meine erste Position und für alle weiteren Positionen.“

Amanda Montgomery, Vice President für Kegelrollenlager, ist auch Vorstandsmitglied der Hungerhilfe-Stiftung Akron Canton Regional Foodbank und Mitglied von Women’s Impact, einer Organisation, die Networking, Mentoring und Schulung für Führungsrollen für berufstätige Frauen anbietet.

Diese Tradition wird mit der Timken Manufacturing Academy fortgesetzt, in der Mitarbeitern ein tiefergehendes Verständnis aller Aspekte der Fertigung vermittelt wird. Das unterstützt sie in ihrer derzeitigen Position und bildet eine solide Grundlage für ihre berufliche Weiterentwicklung. „Wir investieren, um Mitarbeitern den Einstieg bei Timken zu erleichtern und ihnen zu vermitteln, wie wir mit unseren Stakeholdern umgehen“, sagt Montgomery. „Gleichzeitig schätzen wir als globales Unternehmen die unterschiedlichen Kulturen, Erfahrungen und Bildungshintergründe unserer Mitarbeiter. Jeder hat bei uns eine Stimme. Und es ist diese Vielfalt, die uns hilft, respektvoll miteinander umzugehen, um Probleme auf dem globalen Marktplatz zu lösen.“

Schutz unseres Planeten durch Innovationen von Timken

Timken ist ein Standbein für viele Industrien, in denen Wälzlager und Produkte für die Antriebstechnik die Nachhaltigkeit eines Verfahrens wesentlich beeinflussen. Lösungen von Timken reduzieren den Energie- und Kraftstoffverbrauch in traditionellen Anwendungen wie Nutzfahrzeuge und helfen Kunden, ihre Kohlenstoffbilanz zu verbessern. Die Auswirkung der Timken Innovationen auf die Rentabilität erneuerbarer Energiequellen wie Wind und Solarenergie ist ebenfalls im Anstieg begriffen – wobei Timken der bevorzugte Anbieter für die Lagerentwicklung der weltweit größten Windkraftanlagen ist und Cone Drive von Timken führender Zulieferer von Solartracker-Antrieben für das größte aktive Solarwärmekraftwerk der Welt ist.

Im Innern dieser rekordverdächtigen Windkraftanlage für einen seiner Großkunden verrichten Wälzlager von Timken ihre Arbeit. Hierbei handelt es sich um die weltweit erste 12-Megawatt-Windturbine, die in der Lage ist, 16.000 Haushalte in Europa mit Strom zu versorgen.

Intern konzentriert sich Timken auf vier wichtige Bereiche des Umweltschutzes: effiziente Energienutzung, Luftemissionen, Abfallmanagement/-reduzierung sowie Verschmutzungsprävention, Kontrolle und Gegenmaßnahmen.

„Nachhaltigkeit entsteht aus der Kombination von unternehmerischer Verpflichtung und dem Engagement unserer Mitarbeiter“, sagt Boyer. „Die Unternehmensgruppe EHS legt innerhalb dieser vier Kategorien Parameter für alle unsere Anlagen fest, die auf ISO-Umweltmanagementstandards basieren, und unsere globalen Mitarbeiter werden angehalten, Neuerungen einzuführen und umzusetzen.“

Und das tun sie in der Tat. Nur ein Beispiel: Mitarbeiter des Wälzlagerwerks in Chennai, Indien, konnten den CO2-Fußabdruck des Werks um 1,5 Millionen kg pro Jahr reduzieren, indem sie eine 1,28-MW-Solaranlage auf dem Dach installierten. Derartige Lösungen sparen Energie und begrenzen die mit der Fertigung verbundenen Umweltbelastungen für die örtlichen Kommunen.

Investition in die Zukunft, um unsere Kommunen voranzubringen

Respekt vor der Natur an Standorten, in denen Timken Produkte fertigt, ist nur ein Aspekt unseres gesellschaftlichen Engagements. 1922 begann Timken mit gemeinnützigen Spenden an United Way – einer Organisation, die wir auch heute noch unterstützen. Parallel zu unserem globalen Wachstum haben wir auch unsere Bemühungen, den Kommunen, in denen wir tätig sind, etwas zurückzugeben, gesteigert. Im vergangenen Jahr hat Timken über den Timken Company Charitable and Education Fund (die Timken-Stiftung), der gänzlich von Timken finanziert wird, allein in den USA 1,5 Millionen USD an gemeinnützige Organisationen gespendet. Seit Einführung des Timken Stipendienprogramms 1957 hat die Timken-Stiftung bis 2018 mehr als 23 Millionen USD an Stipendien vergeben.

2018 unterstützte das Timken-Stipendienprogramm Kinder von Mitarbeitern aus vier Kontinenten und sechs Ländern: China, Frankreich, Deutschland, Indien, Polen und den USA. Das Bild zeigt fünf der 17 Gewinner mit John Timken, Chairman of the Board, in der Timken Unternehmenszentrale.

Timkens Förderprogramme werden von Mitarbeitern geprägt und vorangetrieben, weil sie als Mitglieder ihrer Kommune die Bedürfnisse und Prioritäten ihrer eigenen Nachbarschaften am besten verstehen. In den USA spenden Timken Mitarbeiter Tausende von Freiwilligenstunden für eigene Wohltätigkeitsorganisationen und firmengesponserte Veranstaltungen, die den örtlichen Zugang zu Ressourcen für Grundbedürfnisse, Bildung und wirtschaftlichen Wohlstand verbessern sollen. Darüber hinaus unterhält Timken ein U.S. Matching Gift Program, durch das Spenden von Mitarbeitern an qualifizierte Wohltätigkeitsorganisationen bis zu 2.000 USD jährlich vom Unternehmen verdoppelt werden.

Selbst in Ländern, in denen Regierungen unternehmerische Förderprogramme anordnen, spielen Timken Mitarbeiter eine wichtige Rolle bei der Entscheidung, wie die Unternehmenszuwendungen verteilt werden sollen. 2018 entschieden sich Mitarbeiter in Indien dafür, Fördermittel zur medizinischen Versorgung und für Bildungsressourcen an sozial schwache Kommunen zu verteilen. In Brasilien unterstützten Timken Mitarbeiter eine Kinderkrebsklinik.

Die indische Regierung verlangt von Unternehmen, die in ihrem Land tätig sind und einen Jahresumsatz von mehr als 150 Millionen USD erwirtschaften, dass sie 2 Prozent ihres Nettogewinns an wohltätige Organisationen spenden. Timken Mitarbeiter helfen, diese Fördermittel zu verteilen.

„Sowohl privat als auch aus Sicht des Unternehmens ist es wichtig für uns, gegenseitige symbiotische Beziehungen mit unseren Kommunen aufzubauen, weil wir alle betroffen sind“, sagt Montgomery. „Erfolgreiche Unternehmen treiben den Erfolg einer Kommune voran. Eine erfolgreiche Kommune treibt den Erfolg von Unternehmen voran. Und Privatpersonen profitieren sowohl sozial als auch wirtschaftIich.“

Wir nehmen unsere Verantwortung sehr ernst – auf allen Ebenen des Unternehmens

Während der diesjährigen Hauptversammlung des Unternehmens erwähnte John Timken in seiner Ansprache an die Aktionäre die Rolle des Management-Teams von Timken als “verantwortlicher Verwalter der Umwelt” und seine “unvergleichliche Integrität”.

„Während wir weiter wachsen, bleiben wir unserer Verpflichtung treu – die Welt durch unsere Produkte, Dienstleistungen und Handlungen besser zu machen“, sagte er. „Wir führen unsere Geschäfte mit unnachgiebiger Ethik und Integrität und setzen uns für ein hohes Maß an gesellschaftlicher Verantwortung ein.“

Und Beispiele dafür sind nicht schwer zu finden. Auf Anweisung von President and CEO Rich Kyle und des Timken Board of Directors bestellte das Unternehmen 2019 einen bereichsübergreifenden CSR-Lenkungsausschuss zur Überwachung und Auswertung der CSR-Aktivitäten, zur Formalisierung eines CSR-Programms und zur Empfehlung weiterer Aktivitäten.

Der Ausschuss ist dem Timken Führungsteam und dem Board of Directors rechenschaftspflichtig – einem Board, das zu 27 Prozent aus Frauen besteht und kürzlich durch 2020 Women on Boards – eine Initiative, die zum Ziel hat, den Frauenanteil in den Verwaltungsräten amerikanischer Firmen zu erhöhen – mit der Bezeichnung “Winning” bedacht wurde.

Während das Timken Führungsteam damit beschäftigt ist, die Prinzipien der gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung in die Tat umzusetzen, sind wir weiterhin in der Lage Mitarbeiter mit ähnlich starken Überzeugungen anzuziehen. Der Grund dafür ist wohl weniger eine Anordnung von oben als die Tatsache, dass Ethik und Integrität irgendwie untrennbar mit der Struktur und Geschichte unseres Unternehmens verbunden sind.

„Sich ändernde Trends haben in vielen Menschen einen Wunsch nach stärkerer Sinnhaftigkeit ihrer Arbeit ausgelöst, und sie möchten mit Arbeitnehmern und Kollegen zusammenarbeiten, die sich ebenfalls um Nachhaltigkeit kümmern“, sagt Montgomery. „Ich hatte vor Kurzem die Gelegenheit, mit einem neuen Engineering-Mitarbeiter in Europa zu sprechen, der unsere Kunden im Bereich Windenergie unterstützt. Er wollte für ein Unternehmen arbeiten, das seine Leidenschaft für erneuerbare Energien unterstützt. Als er dann bei Timken einstieg, erfuhr er, dass vier unserer Ingenieure in Deutschland wegen der Umweltbelastung keine privaten Kraftfahrzeuge besaßen. Da wusste er, dass er den richtigen Arbeitgeber gefunden hatte.“

Für Chadwick, die die Aufgabe hat, sich um die Finanzdaten des Unternehmens zu kümmern, ist die finanzielle Unterstützung der Initiativen im CSR-Bericht ein wesentlicher Posten. „Die Investition in unsere Mitarbeiter, Kommunen und die Umwelt ist mit Kosten verbunden“, sagt sie. „Aber ich glaube ebenso wie andere Timken Führungskräfte, dass diese Kosten durch den Wert des Erhalts unseres guten Rufs als ein Ort, wo Menschen arbeiten möchten, Investoren investieren möchten und Kunden und Kommunen sich wohlfühlen, mehr als aufgewogen werden.“

Klicken Sie auf das Bild, um den vollständigen Bericht zu lesen