Unterstützung für Familien während der Pandemie

Gemeinschaft

Unterstützung für Familien während der Pandemie

The United Way und Habitat for Humanity, zwei Wohltätigkeitsorganisationen mit starken Partnerschaften mit The Timken Company, sind Lichtblicke in einem düsteren Kalenderjahr 2020, das durch Covid-19-Fälle, Krankenhausaufenthalte, wirtschaftliche Verwüstungen und zu viele verlorene Angehörige gezeichnet war.

Im vergangenen Jahr haben die Mitarbeiter von Timken trotz ihrer persönlichen Verluste und Rückschläge ihre Verpflichtungen gegenüber diesen Organisationen eingehalten. Auf diese Weise trugen sie dazu bei, das Leiden zu lindern und die Hoffnung zusammen mit den Timken-Werten in der breiteren Gemeinschaft zu verbreiten.

Während einer Pandemie ist sicheres Wohnen alles

„Dank der freiwilligen Helfer von Timken zogen die Familien rechtzeitig in neue Häuser, um die Feiertage zu feiern“, berichtet Beth Lechner, Geschäftsführerin von Habitat for Humanity in East Central Ohio. „Wir sind so dankbar, dass Timken uns weiter unterstützt hat. Diese Familien sind diesen Winter an einem besseren und sichereren Ort. “



Als die Pandemie im März die USA traf, waren die Aussichten gelinde gesagt ungewiss. „Wir sollten am 4. April unser erstes Haus der Saison in Angriff nehmen, ein Gebäude der Timken Company”, so Lechner. Habitat und die meisten Organisationen (einschließlich Timken) stellten den Betrieb vor Ort ein, Lechners Team begann jedoch sofort, einen Plan für die Aufrechterhaltung ihrer Arbeit inmitten von Covid-19 aufzustellen.

Seitens Timken sagte Jordan Lindesmith, Principal, People Analytics und Co-Vorsitzender des Timken Habitat-Programms, das wichtigste Anliegen des Unternehmens sei die Sicherheit der Timken-Mitarbeiter. Als die Dinge im Sommer wieder begannen zu laufen, stellte das Habitat-Team einen Sicherheitsplan zusammen. Es begrenzte die Anzahl der Freiwilligen auf einer Baustelle und führte eine Liste von Vorsichtsmaßnahmen ein, einschließlich von Temperaturprüfungen, das Tragen von Masken, Handdesinfektionsmitteln und farbcodierten Werkzeugeimern.

„Jeder hatte seine eigenen Werkzeuge für diesen Tag“, sagt Lechner. Da es sich bei den meisten Habitat-Gebäuden um Neubauten handelt und kein Wasser vor Ort vorhanden ist, bauten einige engagierte Freiwillige fußpumpenbetriebene Handwaschstationen, die auf jede Baustelle verteilt wurden.

„Mit all dem an seinem Platz wussten wir, dass wir bereit waren, Freiwillige wieder einzuladen”, sagt sie. Obwohl Habitat in diesem Jahr im Juli und nicht im April mit dem Bau von Häusern begann, ist es der Organisation dank freiwilliger Unterstützung gelungen, alle Familien, für die sie sich verpflichtet hatte, bis Ende 2020 unterzubringen.

Harte Zeiten. Starke Timken-Gemeinschaften.

Timkens Verbindung zu The United Way hält seit fast 100 Jahren an. Im Jahr 1922 hörte ein Mitglied der Timken-Familie von der Arbeit einer Organisation, die damals unter dem Namen „Community Chest” (Gemeinschaftskasse) bekannt war. „Sie waren beeindruckt von dem Konzept einer Gemeinschaft, die sich versammelte, um an eine einzige Organisation zu spenden, die damit Aufsicht, Unterstützung und Ermutigung in die Gemeinschaft zurückbringen kann“, berichtet Maria Heege, Präsidentin und CEO von United Way Stark County.

Heute deckt Timkens Unterstützung die USA ab, wobei verschiedene Standorte ihre eigenen United Way-Programme in Ausrichtung auf ihre eigenen örtlichen Bedürfnisse verwalten und finanzieren l. „Timken hat einen besonderen Platz in unseren Herzen, weil es dazu beigetragen hat, unsere Bewegung hier in der Region zu starten“, sagt Heege. “Wir lieben die Arbeit, die wir leisten, und Unternehmen wie Timken machen sie uns möglich.”

Vor Covid-19 versammelte diese Arbeit Timken-Mitarbeiter zu persönlichen Spendenaktionen wie dem jährlichen Golfklassiker und dem Führungsfrühstück. „Wir haben dieses Jahr ein Frühstück zum Mitnehmen veranstaltet“, berichtet Vince Mennona, Landesvertriebsleiter für Timkens Luft- und Raumfahrtgeschäft, der die Kampagne 2020 des Timken United Way leitete.

Der größte Teil der diesjährigen Spendenaktionen fand in Zoom-Meetings und Telefonkonferenzen statt, erzählte er. Trotz der Absage beliebter Präsenzveranstaltungen stellten Mennona und das Timken-Kommunikationsteam sicher, dass die United Way-Nachricht ankam.

“Wir haben versucht, die Leute zu überzeugen, über den Tellerrand zu schauen”, fügte er hinzu. “Während es für uns alle schwierig war, ist es außerhalb von Timken in den meisten Fällen noch schwieriger – und hier kann unsere Partnerschaft mit The United Way wirklich helfen.”

Die Nachricht kam an. Trotz schwieriger Zeiten konnten die Mitarbeiter von Timken ihre Spenden ab 2019 aufrechterhalten. Dank des Timken Charitable and Education Fund und anderer Spender erhielten fast 300 Haushalte, darunter 429 Kinder, fast 272.000 US-Dollar Unterstützung vom Covid-19 Impact Fund von United Way – in der Region Heege allein. Darüber hinaus sammelte die Organisation über 2.500 Pfund Lebensmittel, 103.733 Masken und 800 Spenden von Reinigungsmitteln.

„Wenn man so etwas durchmacht, lernt man, wie großartig eine Community sein kann“, sagt Heege. „Wir können auf respektvolle Weise zusammenkommen und uns auf unsere Schwächsten und diejenigen konzentrieren, die alles richtig gemacht haben und dann von Covid-19 auf die Breitseite gebracht wurden.”

Ohne zu zögern

Nach dem ersten Schock der Schließung stellte Timkens Habitat for Humanity-Team fest, dass ihr Engagement für Habitat-Familien wichtiger denn je war. „Wir alle haben erkannt, dass dies nicht der Ort und die Zeit ist, um vor dieser Partnerschaft und dieser Arbeit davonzulaufen“, erklärt Lindesmith. „Genau deshalb machen wir es und deshalb wird es gebraucht.”

Laut Melissa Kerney, Programmmanagerin für Luft- und Raumfahrt und Vorsitzende von Timken Habitat, sind dieses Jahr 200 freiwillige Helfer von Timken erschienen, um sicherzustellen, dass Familien, die auf Häuser warten, in den Winterferien untergebracht werden.

„Es ist ermutigend, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die begeistert sind, anderen zu helfen”, sagt Kerney. „Es war uns allen wichtig, diesen Familien zu helfen, insbesondere in dieser Zeit, in der sie zu Hause bleiben mussten und vielleicht nicht die beste Unterkunft hatten.”

Lechner bekräftigt dieses Anliegen. „Es sagt so viel über unsere freiwilligen Helfer aus. Ich kann Ihnen ehrlich sagen, dass kein einziger gezögert hat. Timken-Mitarbeiter wollten dieses Community-Projekt durchziehen. „

Timkens Engagement für die Unterstützung örtlicher Gemeinden und die Führung während einer Krise wurden 2020 weltweit gezeigt. Mitarbeiter in Indien ergriffen die Initiative, um Menschen ohne Zugang zu Nahrungsmitteln zu ernähren und Freunde und Kollegen für die Bemühungen zu gewinnen. Lesen Sie darüber hier.